Fleischkäse vom Metzger, Hackfleisch auf den Burger!

Ja. Genau. Wortwörtlich! Deutsches Bier wird nach dem Reinheitsgebot gebraut. Die Zutaten sind festgelegt, das Bier ist dadurch eine Weltmarke. Jegliches Gepansche und Experimentieren schadet dem Produkt. Warum sage ich das? Weil auch für Burger ein Reinheitsgebot existieren sollte.

McDonalds hat diese Woche den McBrezel im Angebot. Einen „Burger“ mit „Bayerischem Leberkäse“ und Kartoffelsalat. Auf Burgerbrötchen. Mit Honig-Senf-Soße, „Bergkäse“ und Röstzwiebeln. Das ist Produktvergewaltigung. Und nein, ich will nicht „erstmal probieren“ bevor ich meckere. Ich esse das nicht. Wenn ich das essen will, geh ich zum Metzger, hol mir ne Scheibe Leberkäse. Zum Bäcker, hol mir ein Brötchen. Und mache mir dann richtigen scharfen oder süßen Senf drauf. Und dann ess ich das. Ohne Kartoffelsalat. Und dann schmeckt das. Und so muss das sein.

Wenn ich aber einen Burger will, dann geh ich nicht zum Metzger, zum Bäcker, und dann benutz ich keinen süßen Senf. Dann geh ich (notgedrungen manchmal) zum Fastfood-Restaurant, und dann will ich da Rindfleisch drauf haben. Und Ketchup. Und Zwiebeln. Und dann schmeckt das. Und so muss das sein. Reiner Burger, gutes Produkt, Burgerkultur.

McBrezel findet ohne Dreifachfleisch.de statt.

2 Replies to “Fleischkäse vom Metzger, Hackfleisch auf den Burger!”

  1. Um nicht die Uebersicht zu verlieren habe ich heute Morgen mal eine RSS Feed Verwaltung runtergeladen. Wie finde ich hier den die URL zum Feed ?

  2. Das ist wahr. Keine Experimente. Ein Burger muss Burger bleiben. So wie wir ihn kennen und lieben. Feed ist versteckt über dem Header. Ich bin mal so frei: Adresse ist: http://dreifachfleisch.de/feed

Kommentare sind geschlossen.