Hans im Glück!?


Die Jagd nach dem perfekten Burger geht weiter – dieses Mal in der nördlichsten Stadt Italiens oder der südlichsten Stadt Deutschlands, nämlich München. Denn wir wollten wissen, ob München nicht nur die Hauptstadt der Biere sondern vielleicht auch die heimliche Hauptstadt der deutschen Burger ist. Doch München ist groß und die Burgermöglichkeiten auch, deshalb konzentrierten wir uns auf den folgenden Laden.

Hans im Glück
Nymphenburgerstr. 69
80355 München
http://www.hansimglueck-burgergrill.de/


Die Meinungen im Internet sind durchaus gemischt und wir machten uns ein eigenes Bild. Aber es ist zumindest am Wochenende gar nicht mal so einfach einen Platz bei Hans im Glück zu bekommen. Doch mit etwas Glück klappte es dann doch. Der Laden an sich ist ziemlich typisch für ein modernes deutsches Fastfood-Konzept: eine Mischung aus schwedischem Möbelgroßhändler und Bio-Supermarkt. Sicherlich ein kluges Konzept, insbesondere wenn man eine gemischte Großstadt-Zielgruppe ansprechen will. Meine Burger-Idee sieht anderes aus, aber für unseren Test ist das nicht wichtig. Eine Enttäuschung war die Bedienung. Sie haben ca. 11 mal Essen und Drinks an unseren Tisch gebracht, die keiner bei uns bestellt hat. Für uns und unsere Tischnachbarn eine ständige Erheiterung – guter Service aber wohl nicht.

Nun zur Kernkompetenz: den Burgern! Auf der Speisekarte findet sich eine unglaublich große Vielfalt an Burgern. Die sog. Glücksburger sind wahlweise mit 140 Gramm Rindfleisch, 140 Gramm Hühnerbrust oder einem Gemüsepflanzerl erhältlich. Wir wählten natürlich, das Gemüsepflanzerl……..NOT! Nein, Spass beiseite wir aßen Fleisch und zwar Rindfleisch. Außer einem normalen Brötchen oder, für die Bayern unter uns, einer Weizenmehlsemmel gibt es auch ein Vollkornbrötchen zur Auswahl. Ich brauche kein Vollkornbrötchen bei meinem Burger aber da halte ich es mit dem alten Sprichwort: „Leben und leben lassen“. Soweit so gut – jetzt ran an den Burger.

Ich wählte den Burger mit „Käse – der Klassiker mit Käse“. Wieso? Ganz einfach, ein erster Test erlaubt keine Experimente und deshalb testeten wir die Käsekompetenz. Ich muss sagen, der erste Bissen war leider nur in Ordnung. Die Weizensemmel war etwas trocken und die spezielle „Hans im Glück Sauce“ machte mich leider gar nicht glücklich. Mir fehlt einfach die weiche, knatschige Burgersemmelkonsistenz und die Sauce war auch nur okay. Ansonsten waren zumindest die Gemüsezutaten frisch und lecker. Nun zum Fleisch: das Fleisch war vom Aussehen überzeugend  – mir ist es nur unverständlich, dass es nicht frisch ist. Es ist tiefgefroren und so schmeckt es auch. Ich weiß, es ist frisch aus der Region, aber damit leider immer noch nicht frisch auf dem Teller. Ich verstehe das einfach nicht. Ich habe für vieles Verständnis, hierfür nicht.

Naja, die Benotung ist dann auch eben nur eine Zwischennote zwischen gut und befriedigend. Satt wurde man dennoch auf jeden Fall und die Pommes waren auch gut. Positiv ist ebenfalls, dass zwischen 18.00-20.00 Uhr zur Cocktail Happy Hour eingeladen wird. Also, lieber Hans im Glück – mach die Semmel lecker, den Service besser und das Fleisch frisch und wir kommen gerne wieder!!!!