Five Guys is good is good is good

Nach einjähriger Abstinenz vom Burger-Mutterschiff kehrten wir zurück in die Heimat des Burger. Direkt am ersten Tag der Testfahrt ging es zu Five Guys. Bekannt aus Funk und Fernsehen – nicht nur weil es die am schnellsten wachsende Burger Kette der USA ist, sondern auch weil die Kette die Lieblings Burger Kette von Barack Obama ist. Leider hat für uns niemand das Strassenviertel oder das gesamte Restaurant abgesperrt, was angesichts der Lunch-Füllung des Restaurant gar nicht so schlecht gewesen wäre, aber wir fanden trotzdem einen Platz. Die Filialen sind ansprechend gestaltet und außerdem gibt es für alle Erdnussfreunde gesalzene Erdnüsse satt. Das ist zwar kein Kriterium für den Test – dennoch stimmt es den weitgereisten Burgertester schon mal positiv und lässt so manche Burger-Enttäuschung der letzten Monate vergessen.

Zunächst ist das Konzept von Five Guys relativ leicht erklärt. Eine klassische Auswahl an Burgern und dazu eine große Bandbreite an Toppings. Alles wird frisch in einer offenen Küche zubereitet und riecht und sieht sehr gut aus. Ich hatte einen Bacon Chesse Burger mit Salat, Pickles, Jalapenos und Zwiebeln. Anderes als bei den zwei großen bekannten Burgerketten muss man ein bisschen auf sein Essen warten, weil alles frisch (siehe Ausführungen über Erdnüsse weiter oben) und individuell nach den Wünschen des Gastes zubereitet wird. Diese Wartezeit steigert die Vorfreude allerdings noch weiter. Als Beilage bestellten wir eine Riesenportion Cajun Fries. Wahrscheinlich mit die besten Pommes, die ich bis heute gegessen habe. Was allerdings daran liegen könnte, dass die Pommes dreimal (ja DREIMAL) frittiert werden. Dies bedeutet, eine Pommes hat ca. so viele Kalorien wie Griechenland Schulden.

Nun zum Burger: Ein normaler Sesam Bun ohne irgendwelchen Schnickschnack. Auf jeden Fall guter Durchschnitt aber ansonsten ist da keine ausführlichere Bewertung nötig. Die Patty, sprich das Fleisch, ist für eine Kette sehr geschmackvoll mit leckeren Aromen. Der Käse ist perfekt verschmolzen und verbindet sich auf einmalige Weise mit dem Fleisch. Alle anderen Zutaten schmecken absolut frisch und lecker. Diese Tatsache in Verbindung mit dem klassischen „Burger Grease“ lassen den Bacon Cheese Burger zu einem sehr, sehr guten Ketten-Burger werden. Einerseits frisch aber andererseits auch fleischig. Insgesamt also ein erstes Highlight der Reise aber dennoch war es nicht DER Burger. So kanns weiter gehen!

One Reply to “Five Guys is good is good is good”

  1. Much appreciated for the information and share!

Kommentare sind geschlossen.